Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Durch den hr-pool werden Vermittlungs- und Beratungsdienstleistungen in Form gemeinschaftlicher Projektarbeit  angeboten. Für diese Projekte gelten die folgenden allgenmeinen Geschäftsbedingungen.

 

1.   Gegenstand des Vertrages ist ein allgemeiner Vermittlungs- bzw. Beratungsauftrag, der nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung unter Anwendung neuzeitlicher Kenntnisse und Erfahrungen durchgeführt wird.

 

2.   Die Vorgehensweise bei der Auftragserfüllung ist durch das Angebot des Auftragnehmers festgelegt. Äderungen, Ergänzungen oder Erweiterungen, der Vorgehensweise und der Art der Arbeitsergebnisse bedürfen einer besonderen schriftlichen Vereinbarung.

 

3.   Kommt ein Vertragsabschluss zur Bildung eines Arbeitsverhältnisses zwischen Auftraggeber und einer vermittelten Person zustande hat der Auftragnehmer die vereinbarten Leistungen erbracht. Der Auftrag gilt als durchgeführt und ist beendet.

 

4.   Änderungen, Ergänzungen oder das vorzeitige beenden eines Auftrags bedürfen der Schriftform.

 

5.   Eine Garantie auf Erfolg bei Vermittlungsaufträgen kann nicht gewährleistet werden

 

6.   Solange vertraglich nicht anders vereinbart beträgt die Vermittlungsgebühr 15% eines Jahresbruttogehalts der vermittelten Person zuzüglich der üblichen Mehrwertsteuer. Wird das entstandene Arbeitsverhältnis innerhalb der ersten 3 Monate nach Aufnahme der Beschäftigung beendet, wird dem Auftraggeber die Vermittlungsgebühr bis auf 3% des Jahresbruttogehalts zurückerstattet.

 

7.   Die vereinbarte Vermittlungsgebühr wird mit Beginn des Arbeitsverhältnisses fällig.

 

8.   Findet eine Anstellung der vorgeschlagenen Person zu einem späteren Zeitpunkt statt, aber innerhalb von 12 Monaten, gilt der Auftrag als erfüllt und die Vermittlungsgebühr wird in Rechnung gestellt.

 

9.   Das weitergeben von Bewerbungsunterlagen, die der Auftraggeber durch die Vermittlungsarbeit erhält, an dritte ist untersagt und kann in Rechnung gestellt werden.

 

10. Sämtliche Unterlagen werden mit größtmöglicher Sorgfalt und vertraulich behandelt. Eine Weitergabe erfolgt nur mit ausdrücklicher Zustimmung.

 

11. Besteht für die zu vermittelnde Person irgendeine Form von Risiko für Leib und Leben muss der Auftraggeber den Auftragnehmer im Vorfeld über dieses informieren. Der Auftragnehmer verpflichtet sich allen beteiligten gegenüber nach bestem Wissen und Gewissen zu handeln.

 

12. Für jede Art von Folgen, die aus dem Vertragsverhältnis zwischen Auftraggeber und vermittelter Person entstehen, kann keine Haftung übernommen werden.

 

13. Auftraggeber und Auftragnehmer verpflichten sich zur gegenseitigen Loyalität. Zu unterlassen ist insbesondere die Einstellung oder sonstige Beschäftigung von Mitarbeitern des Vertragspartners, die in Verbindung mit der Auftragsdurchführung tätig gewesen sind, vor Ablauf von zwölf Monaten nach Beendigung der Zusammenarbeit.

 

14. Veränderungen von Rechtsformen oder personellen Zuständigkeiten haben keinen Einfluss auf bestehende Verträge.

 

15. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Standort des Auftragnehmers. Es kommt ausschließlich das Recht zur Anwendung, dem das beauftragte Büro unterliegt

 

16. Sollte eine der vorstehenden Bedingungen nichtig, unwirksam oder undurchführbar sein, berührt dies die Gültigkeit der sonstigen Vertragsbestandteile und der darin enthaltenen übrigen Bedingungen nicht. Die Vertragsparteien verpflichten sich, gemeinsam eine Bestimmung zu finden, die dem Sinn und Zweck des abgeschlossenen Vertrages und der zu ersetzenden Bestimmung am ehesten entspricht.  

 

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen sind den beteiligten Dienstleistern des hr-pool bekannt.

 

Im Sinne der Gleichberechtigung richten wir uns natürlich in sämtlichen Belangen gleichermaßen an Frauen und Männer ungeachtet ihres Alters, ihrer Herkunft oder ihres Glaubens.